0
Die Polizei bittet um Hinweise. - © Verwendung weltweit
Die Polizei bittet um Hinweise. | © Verwendung weltweit

Paderborn Versuchter Raubüberfall? Mann gibt sich als Paketbote aus

Der Unbekannte spricht die Frau nach dem Klingeln an und stößt sie dann zu Boden. Die Polizei bittet um Hinweise.

04.02.2022 | Stand 04.02.2022, 15:26 Uhr

Paderborn-Schloß Neuhaus. Die Polizei ermittelt nach einem Überfall in einer Wohnung Am Krebsbach wegen des Verdachts eines versuchten Raubes und sucht Zeugen. Nach drei Tatverdächtigen wird gefahndet, teilt die Behörde in einer Presseinfo mit.

Am Donnerstagvormittag klingelte jemand gegen 9.55 Uhr an der Haustür eines Mehrparteienhauses an der Straße Am Krebsbach. Eine 33-jährige Frau betätigte den Türdrücker und wartete an ihrer Wohnungstür. Ein Mann mit einem Paket unterm Arm kam im Treppenhaus nach oben. Er wirkte wie ein Paketbote. Der Mann sprach die Frau an und stellte den Karton neben der Tür ab.

Plötzlich stieß er die Bewohnerin in ihre Wohnung. Die 33-Jährige stürzte und der Täter drückte sie an den Boden. Durch das Treppenhaus kamen zwei weitere Männer in die Wohnung gerannt. Von der Geräuschkulisse aufmerksam geworden, betrat ein weiterer Bewohner (37) den Wohnungsflur. Als die drei Täter den Mann sahen, ergriffen sie sofort die Flucht.

Flucht in Richtung Mastbruchstraße

Der Zeuge nahm die Verfolgung auf, verlor sie aber aus den Augen. Ihre Flucht ging in Richtung Mastbruchstraße. Die 33-jährige Frau blieb unverletzt. Es wurde nichts gestohlen. Bei dem Paket handelte es sich um einen Schuhkarton, der am Tatort zurückblieb.

Der erste Täter solle etwa 20 Jahre alt und um 1,80 Meter groß sein. Er trug eine schwarze Sweatshirt-Jacke mit Kapuze und eine FFP2-Maske. Seine Komplizen waren etwa gleich alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß und dunkel bekleidet.

Hinweise auf die drei Tatverdächtigen oder verdächtige Fahrzeuge nimmt die Polizei unter Tel. 05251/3060 entgegen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.