Gegen die Corona-Maßnahmen gingen am Montagaben rund 2.500 Menschen in Paderborn auf die Straße. - © BESIM MAZHIQI
Gegen die Corona-Maßnahmen gingen am Montagaben rund 2.500 Menschen in Paderborn auf die Straße. | © BESIM MAZHIQI
NW Plus Logo Paderborn

Paderborner Corona-Proteste stoßen auf Ablehnung, aber auch Verständnis

Wie Paderborner Politikerinnen und Politiker auf die anwachsende Bewegung von Kritikern reagieren und was sie von einer Impfpflicht halten.

Hans-Hermann Igges

Paderborn. Das Unbehagen an der Corona-Politik wächst sichtbar. Insbesondere die Diskussion um eine Impfpflicht mobilisiert die Kritiker. "Wenn selbst in einer Stadt wie Paderborn so viele Menschen auf die Straße gehen, sollte die Politik das ernst nehmen", sagt der Paderborner Bundestagsabgeordnete Carsten Linnemann (CDU). Dort liefen nicht nur Verrückte oder Corona-Leugner mit. Linnemann: "Ich kenne Paderborner, die dreifach geimpft sind, und sich trotzdem den Protesten anschließen, weil sie die Maßnahmen für unverhältnismäßig und zum Teil auch unlogisch halten...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG