HIV-positive Menschen müssen regelmäßig eine HIV-Ambulanz oder einen HIV-Schwerpunktarzt aufsuchen. - © Pixabay (Symbolfoto)
HIV-positive Menschen müssen regelmäßig eine HIV-Ambulanz oder einen HIV-Schwerpunktarzt aufsuchen. | © Pixabay (Symbolfoto)
NW Plus Logo Kreis Paderborn/Kreis Höxter

Keine HIV-Schwerpunktärzte im Hochstift: "Das ist ein Unding"

Nach Einschätzung der Aidshilfe müssen zwischen 300 und 400 Patienten für ihre Untersuchungen lange Fahrtwege hinnehmen. Das Problem ist auch der Ärzteschaft bekannt.

Mareike Gröneweg

Kreis Paderborn/Kreis Höxter. HIV-positive Menschen brauchen regelmäßige Kontrolltermine beim Arzt, um beispielsweise ihr Blut untersuchen zu lassen. Dafür müssen sie in eine HIV-Ambulanz oder zu einem HIV-Schwerpunktarzt. Seit 2015 gab es nur noch einen HIV-Schwerpunktarzt im Kreis Paderborn, seit nunmehr zwei Jahren gibt es keinen mehr. Auch im Kreis Höxter gibt es keine HIV-Schwerpunktärztinnen oder HIV-Schwerpunktärzte. "Das ist ein Unding", findet Lena Arndt, Sozialarbeiterin bei der Aidshilfe in Paderborn. Seit Jahren setzt sich die Einrichtung dafür ein, dass dies geändert wird...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG