Bei der Heinrichsflut stand auch am Heierstor, heute bekannter als Detmolder Tor, in der Paderborner Kernstadt alles unter Wasser.  - © Stadt- und Kreisarchiv Paderborn / Baxpöhler
Bei der Heinrichsflut stand auch am Heierstor, heute bekannter als Detmolder Tor, in der Paderborner Kernstadt alles unter Wasser.  | © Stadt- und Kreisarchiv Paderborn / Baxpöhler
NW Plus Logo Paderborn

Hochwasserschutz in Paderborn soll verbessert werden

Die Heinrichsflut von 1965 würde in Paderborn heute nicht noch einmal so ablaufen.

Holger Kosbab

Paderborn. Die Flutkatastrophe im Ahrtal hat vor zwei Monaten erneut vor Augen geführt, welche Gefahr durch massive Regenfälle droht. Daher ist der Schutz vor Hochwasser und Starkregen auch in Paderborn ein heißes Thema. Den aktuellen Stand gab es im Ausschuss für Umwelt, Klima und Mobilität des Paderborner Stadtrats, wo auch die gewaltige Heinrichsflut vor mehreren Jahrzehnten wieder in den Blick geriet. Wie Jessica Schütte, Leiterin des Amts für Umweltschutz und Grünflächen, sagte, werden die Maßnahmen zum Hochwasserschutz an Extremniederschlägen angepasst...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema