Wer geimpft oder geneisen ist, muss beim Singen im Gottesdienst keine Maske mehr tragen. - © Pixabay
Wer geimpft oder geneisen ist, muss beim Singen im Gottesdienst keine Maske mehr tragen. | © Pixabay

NW Plus Logo Paderborn Von 3G ausgenommen: Kirchen sehen neue Corona-Verordnung positiv

Die neue Corona-Schutzverordnung in NRW sieht nur wenige Änderungen bei Gottesdiensten vor. Beim gemeinsamen Singen müssen Getestete jedoch etwas beachten.

Björn Kenter

Paderborn/Höxter. Seit Freitag gilt in NRW die neue Corona-Schutzverordnung. Liegt die Sieben-Tage-Inzidenz über 35, tritt die 3G-Regel in Kraft. Menschen erhalten bei Veranstaltungen oder in der Innengastronomie nur noch Zutritt, wenn sie vollständig geimpft, getestet oder genesen sind. Was bedeutet die neue Verordnung für die Kirchen im Hochstift? Für den Zugang zu Gottesdiensten bestehen weiterhin, unabhängig vom Inzidenzwert, keine Beschränkungen auf ausschließlich geimpfte, genesene oder getestete Personen, teilt Benjamin Krysmann, Sprecher des Erzbistums Paderborn...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema