Um die Besetzung der Ausschüsse für den Paderborner Stadtrat ist durch die Vorschläge der FBI/Volt-Fraktion eine Diskussion entfacht. - © Hans-Hermann Igges
Um die Besetzung der Ausschüsse für den Paderborner Stadtrat ist durch die Vorschläge der FBI/Volt-Fraktion eine Diskussion entfacht. | © Hans-Hermann Igges

NW Plus Logo Paderborn Pläne sorgen für Wirbel: Windunternehmen will in die Ratspolitik

Eine Fraktion will gleich vier Mitarbeiter von Westfalenwind als sachkundige Bürger in Ausschüsse entsenden. Das sorgt für scharfen Widerspruch.

Holger Kosbab

Paderborn. Für gewöhnlich sind Umbesetzungen von Stadtratsgremien eine eher lahme Sache. Doch manchmal steckt in ihnen auch Zündstoff. Für Wirbel sorgt, dass das Fraktionsbündnis FBI Freie Wähler/Volt gleich vier Mitarbeiter des Paderborner Unternehmens Westfalenwind als sachkundige Bürger in verschiedene Ausschüsse schicken möchte. Ratsmitglied Verani Kartum möchte für Volt neben Westfalenwind-Geschäftsführer Johannes Lackmann noch Daniel Saage und Sonya Harrison entsenden, Hartmut Hüttemann hat für die FBI Jan Lackmann, Sohn von Johannes Lackmann, auf dem Plan...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.