0
Die Hexenprobe nach einem Holzschnitt aus dem 16. Jahrhundert. - © Imago stock&people
Die Hexenprobe nach einem Holzschnitt aus dem 16. Jahrhundert. | © Imago stock&people

Paderborn/Bad Wünnenberg Hexenverfolgungen im Hochstift: Prozesse auch gegen Männer und Kinder

Der Altertumskundeverein zeichnet Historikerin Sarah Masiak aus. Sie beschäftigt sich mit den Fällen in Fürstenberg - und hat Überraschendes ans Tageslicht gebracht.

13.12.2020 | Stand 13.12.2020, 12:38 Uhr

Paderborn/Bad Wünnenberg. „Die besondere Wirkmacht eines gesellschaftlichen Stigmas am Beispiel der fürstenbergischen Hexenverfolgung im Hochstift Paderborn (1601-1702)"- so heißt die Arbeit von Sarah Masiak, mit der sie von der Universität Paderborn promoviert wurde. Der Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens hat diese Arbeit mit dem Theodor-Ignaz-Liborius-Meyer-Preis für junge Historiker ausgezeichnet.

Empfohlene Artikel