Die Umgestaltung der Lippe in Blickrichtung entlang der B 64 nach Westen. Im Vordergrund zu sehen ist die Bestandslippe sowie die künftigen Laufverlängerungen des Flusses. - © Günter Bockwinkel/NZO GmbH
Die Umgestaltung der Lippe in Blickrichtung entlang der B 64 nach Westen. Im Vordergrund zu sehen ist die Bestandslippe sowie die künftigen Laufverlängerungen des Flusses. | © Günter Bockwinkel/NZO GmbH

NW Plus Logo Paderborn Die Lippe kann in Paderborn-Sande wieder schlängeln und schwemmen

Abwärts des Lippesees wird der Fluss aufwendig renaturiert. Die Landschaftsmaßnahme soll neue Lebensräume für gewässer- und auentypische Tiere und Pflanzen schaffen.

Holger Kosbab

Paderborn-Sande. Günter Bockwinkel sieht schon den Eisvogel und die Uferschwalbe vor seinem inneren Auge - obwohl er gerade nur auf Bagger schaut, die gewaltige Mengen an Erdreich umgestalten. Der Biologe und Planer ist sich ganz sicher, dass diese Vogelarten zurückkommen, wenn die Voraussetzungen dafür geschaffen sind. Wenn die Lippe bei Sande nach ihrer Renaturierung wieder schlängeln und Auenbereiche überschwemmen kann, so wie sie es durch zunehmende Begradigung und Uferbestigung mit Steinen ganz lange nicht konnte...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group