Diese Photovoltaikanlage am Flughafen Saarbrücken ist eines der Vorbilder für die Planungen in Paderborn/Lippstadt. - © Terra Value
Diese Photovoltaikanlage am Flughafen Saarbrücken ist eines der Vorbilder für die Planungen in Paderborn/Lippstadt. | © Terra Value

NW Plus Logo Kreis Paderborn Wegen Strom-Plänen: Westfalenwind greift Paderborner Airport an

Die Ankündigung des Kreises, an der Landebahn riesige Photovoltaik-Flächen einzuplanen, reicht der Energiefirma nicht aus. Auch eine Kooperation für Innovationen lehnt sie ab. Der Flughafen wehrt sich.

Jens Reddeker

Kreis Paderborn. Die Idee, den Flughafen Paderborn/Lippstadt zu einer Stromfabrik zu entwickeln, sorgt für Resonanz. Wie nw.de berichtete, treibt der Kreis Paderborn über sein Tochterunternehmen AVE derzeit Pläne voran, wonach riesige Photovoltaikflächen an der Landebahn und möglicherweise auch über Ständerwerke auf Parkflächen bis zu neun Megawatt Strom erzeugen könnten. „Das wäre schon eine Hausnummer“, sagt Markus Epping aus Hövelhof, der sich mit seinem Unternehmen Epping Green Energy auch auf große Photovoltaikprojekte spezialisiert hat...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema