Der FDP-Kreisvorsitzende Frank Schäffler (2. v. l.) und sein Stemweder Kollege Wolfgang Fricke (3. v. l.) freuten sich: Lars Bunge (l.) und Dierk Möller-Nolting (r.) holten für die FDP Stemwede zwei Direktmandate im Rat. - © Joern Spreen-Ledebur
Der FDP-Kreisvorsitzende Frank Schäffler (2. v. l.) und sein Stemweder Kollege Wolfgang Fricke (3. v. l.) freuten sich: Lars Bunge (l.) und Dierk Möller-Nolting (r.) holten für die FDP Stemwede zwei Direktmandate im Rat. | © Joern Spreen-Ledebur

NW Plus Logo Stemwede FDP überholt die SPD in Stemwede

Die CDU verliert in Stemwede zwei Direktmandate an die Liberalen und die FDP verdrängt die Sozialdemokraten von Platz zwei. Parteien nehmen Stellung zur Wahl.

Joern Spreen-Ledebur

Stemwede. Bürgermeister-Kandidat Kai Abruszat (FDP) verschlug es für einen Moment die Sprache und auch der Stemweder FDP-Vorsitzende Wolfgang Fricke musste genau hinschauen: Die FDP ist der große Gewinner der Kommunalwahl in Stemwede. Die Liberalen nahmen der CDU zwei Direktmandate ab und verdrängten die Sozialdemokraten, die bislang zweitstärkste politische Kraft in Stemwede, auf Platz drei. Kai Abruszat, der von FDP und CDU unterstützte einzige Bewerber um das Bürgermeisteramt in Stemwede, fuhr 90,4 Prozent ein...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!