Dunkles Reservoir: In den Reinwasserbehältern im Wasserwerk Rahden befinden sich insgesamt rund 2.500 Kubikmeter Trinkwasser. Werkleiter Christoph Flieder bittet, Wasser zu sparen. - © Joern Spreen-Ledebur
Dunkles Reservoir: In den Reinwasserbehältern im Wasserwerk Rahden befinden sich insgesamt rund 2.500 Kubikmeter Trinkwasser. Werkleiter Christoph Flieder bittet, Wasser zu sparen. | © Joern Spreen-Ledebur

NW Plus Logo Rahden Zwei Monate hat es in Rahden wenig geregnet - das hat jetzt Folgen

Die vorigen beiden Dürresommer und das trockene Frühjahr 2020 haben Konsequenzen für alle. Die Stadt möchte ausgetrocknete Wasserhähne verhindern - und hat dafür einen strengen Plan.

Joern Spreen-Ledebur

Rahden. Der Sommer 2018 war von einer Dürre geprägt, das vergangene Jahr war nicht viel besser. Und auch heuer sieht es nicht gut aus. Schon seit knapp zwei Monate hat es keinen nennenswerten Niederschlag mehr gegeben und das hat jetzt Folgen. Die Stadt Rahden appelliert an die Bürger, sparsam mit Wasser umzugehen. Das machte Christoph Flieder von der Stadtverwaltung im Betriebsausschuss Wasser/Abwasser eindringlich deutlich. Der Wasserverbrauch sei in der Stadt Rahden stark angestiegen, sagte Flieder. „Wir hatten zwei Dürrejahre und das dritte ist absehbar...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group