0
Railion 294 590 führte einen Güterzug von Barenburg auf der noch im Güterverkehr bedienten Strecke des Sulinger Kreuzes. - © Joern Spreen-Ledebur
Railion 294 590 führte einen Güterzug von Barenburg auf der noch im Güterverkehr bedienten Strecke des Sulinger Kreuzes. | © Joern Spreen-Ledebur

Kommentar Warum die Bahnlinie von Rahden nach Bremen wieder genutzt werden muss

Die Reaktivierung ist überfällig – auch wenn es bei der Eurobahn nicht immer rund läuft. Gerade zu Zeiten des Klimawandels sind Bahnstrecken wichtiger denje. Aber das sieht offenbar nicht jeder so.

Joern Spreen-Ledebur
17.08.2019 | Stand 17.08.2019, 14:57 Uhr

Bei der Eurobahn laufe es nicht immer rund und deshalb mache eine Wiederbelebung der Bahn von Rahden nach Bremen keinen Sinn – das denken manche Bürger. Das ist Unfug. Einer solchen Logik zufolge müsste die Bundesliga abgeschafft werden, weil die Gefahr groß ist, dass Bayern München eh wieder Meister wird. Abgesehen davon, dass die Eurobahn nur eines von vielen Bahnunternehmen ist: Dass die bundeseigene Deutsche Bahn vor dem Hintergrund des Klimawandels Infrastruktur für eine klimafreundliche Bahnstrecke vernichten will, geht gar nicht. Dass der DB ein CSU-geführtes und der Automobilindustrie wohlgesonnenes Bundesverkehrsministerium nicht in den Arm fällt, verwundert auch nicht. Ein Schritt zum Schutz des Klimas Daher ist es gut, dass sich viele Menschen auf beiden Seiten der Landesgrenze für die Wiederbelebung der Bahn engagieren. Dieser Schritt ist zum Schutz des Klimas und auch wegen der Verkehrswende überfällig. Der Verband deutscher Verkehrsunternehmen hat das auch erkannt und macht Druck. Richtig so. Denn die Bahn ist elementar wichtig auch für die Zukunft des Lübbecker Landes. joern.spreen-ledebur@nw.de

realisiert durch evolver group