Immer wieder registriert die Polizei Anrufe wegen vorgetäuschter Autopannen am Straßenrand. - © Pixabay (Symbolbild)
Immer wieder registriert die Polizei Anrufe wegen vorgetäuschter Autopannen am Straßenrand. | © Pixabay (Symbolbild)
NW Plus Logo Porta Westfalica

Mit dieser Masche versuchen Kriminelle an Bargeld zu kommen

Betrug am Straßenrand: Bei der Masche täuschen die Betrüger eine Notlage vor oder gaukeln eine Panne oder Spritmangel vor. Was die Polizei rät.

Thomas Lieske

Porta Westfalica. Ein Mann steht an der Bundesstraße 61 in Barkhausen neben seinem Auto. Mit einem Handzeichen macht er auf sich und seine vermeintlich missliche Situation aufmerksam. Eine Panne? Viele sind skeptisch und fahren einfach weiter, einige wenige halten an. Und sind dann plötzlich mittendrin in einer sogenannten Abzockmasche. „Autobahngold“, sagt Ralf Steinmeyer. So nennt die Polizei diese Masche. Der Polizeisprecher kann allein für den Zeitraum von Mitte Juli bis Dezember des vergangenen Jahres sieben solcher Vorfälle für den Bereich Porta Westfalica aufzählen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG