Am Ende des Monats wird das Geld knapp: Viele Menschen sind auf Spenden der Tafel angewiesen. - © Jens Dünhölter
Am Ende des Monats wird das Geld knapp: Viele Menschen sind auf Spenden der Tafel angewiesen. | © Jens Dünhölter

NW Plus Logo Lübbecke 1,2 Millionen Euro Schulden: So geht ein Lübbecker mit seinem Schicksal um

Der heute 62-Jährige hat sein Vermögen verloren und ist seit Jahren arbeitslos. Mittlerweile ist er auf Spenden der Tafel angewiesen. Das ist seine Geschichte.

Janina Pietruschka

Lübbecke. Zwei Bananen, ein Bund Tomaten, abgepacktes Fleisch, Joghurt und ein Brot: Diese Ration befindet sich meistens in der Essensbox, die Heinz Klaber (Name von der Redaktion geändert) bei der Tafel in Lübbecke abholt. Der 62-Jährige ist seit knapp 15 Jahren arbeitslos, seit zwei Jahren geht er jeden Donnerstag zur Ausgabestelle der Tafel und zeigt seine Essenskarte vor. Ein schwerer Gang für ihn, denn früher konnte Klaber sich jeden Wunsch erfüllen. Dann tappte er in die Schuldenfalle - und verlor sein ganzes Vermögen. Könnte er die Zeit zurückdrehen, würde Heinz Klaber es sofort tun...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!