Im Falle eines Neubaus der Stadthalle Lübbecke könnte sich die Quadratmeterzahl von heute 4.700 auf 3.450 Quadratmeter verringern, ?ohne dass an Nutzungsmöglichkeiten gespart werde, sagt die Stadtverwaltung. - © Heike von Schulz
Im Falle eines Neubaus der Stadthalle Lübbecke könnte sich die Quadratmeterzahl von heute 4.700 auf 3.450 Quadratmeter verringern, ?ohne dass an Nutzungsmöglichkeiten gespart werde, sagt die Stadtverwaltung. | © Heike von Schulz

NW Plus Logo Lübbecke Stadthallen-Entscheidung in Lübbecke: Gegenstimme gehört dem Bürgermeister

Gegen SPD und LK haben die anderen Fraktionen einen Antrag zum Vorgehen in der Stadthallen-Frage durchgesetzt. Ein Ratsbürgerentscheid erscheint nun fraglich.

Frank Hartmann

Lübbecke. Weit über eine Stunde haben am Donnerstag die Ratsfraktionen und die Verwaltung über die Zukunft der Stadthalle diskutiert. Insbesondere darüber, wer die Entscheidung darüber treffen soll, ob sie abgerissen und neu gebaut, oder ob sie saniert werden soll: Die Bürger in Form eines Ratsbürgerentscheids, wie von der Verwaltung vorgeschlagen, oder wie üblich der Stadtrat. Immer wieder wurden neue Anträge gestellt, bis sich schließlich ein ursprünglich von allen Parteien und Wählergemeinschaften getragener Antrag durchsetzte – SPD und Bernd Sasse-Westermann von Lübbecke Konkret (LK)...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!