In die ehemalige Pestalozzischule an der Rahdener Straße sollen eine Kita, die VHS und Pro Musica einziehen. - © Frank Hartmann
In die ehemalige Pestalozzischule an der Rahdener Straße sollen eine Kita, die VHS und Pro Musica einziehen. | © Frank Hartmann

NW Plus Logo Lübbecke Pestalozzischule: Lübbecker Bürgermeister räumt Planungspanne ein

Die Verwaltung hat die Belange von Familien, älteren und behinderten Menschen weitgehend außer Acht gelassen. Der Behindertenbeites wurde gar nicht erst gefragt. Nun beginnt die Planung ganz von vorn.

Frank Hartmann

Lübbecke. Die SPD-Fraktion zeigte sich schon Anfang Oktober von der vergessenen Barrierefreiheit überrascht und verlangte konkrete Nachbesserungen bei der Sanierung der ehemaligen Pestalozzi-Förderschule, in die bald eine Kindertagesstätte, die VHS-Zweigstelle Lübbecke und die Musikschule Pro Musica einziehen werden. Der Bauausschuss hat am Mittwoch eine Entscheidung getroffen, die weit darüber hinaus geht: Die Verwaltung wurde beauftragt, das Konzept für die künftige Raumaufteilung und die Umbauplanung noch einmal ganz von vorn zu beginnen...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Lübbecker Land

Im Lübbecker Land sind wir für Sie ganz nah dran an den Themen, die Sie interessieren. Aktuelle Nachrichten, spannende Geschichten, wichtige Infos. Das alles senden wir Ihnen zwei Mal in der Woche, immer am Dienstag und am Donnerstag, in unserem Newsletter zu.

Wunderbar. Fast geschafft!