0
Shisha Bar Friend´s Lübbecke, Brand - © Heike von Schulz
Shisha Bar Friend´s Lübbecke, Brand | © Heike von Schulz

Lübbecke/Hüllhorst Polizei fasst mutmaßliche Diebe: Sie sollen ins Brandhaus eingestiegen sein

Die Polizei fasst zwei mutmaßliche Diebe, die vermutlich in das historische Haus am Marktplatz eingedrungen sind. Der Brand spielt bei dem Einbruch auch eine Rolle

Lena Kley
02.12.2019 | Stand 02.12.2019, 15:09 Uhr

Lübbecke/Hüllhorst. Ein unbewohntes Wohn- und Geschäftshaus am Marktplatz in Lübbecke geriet am 20. November wegen eines Brandes in die Schlagzeilen. Jetzt sind mutmaßlich zwei Männer in die derzeit geschlossene Shisha-Bar im Erdgeschoss eingedrungen und haben Zigaretten, Schnaps und Bargeld gestohlen. Einen der Verdächtigen, einen 24-Jährigen, konnte eine Polizeistreife am Montag in den frühen Morgenstunden festnehmen. Seinem Komplizen gelang die Flucht.

Lübbecke/Hüllhorst. Ein unbewohntes Wohn- und Geschäftshaus am Marktplatz in Lübbecke geriet am 20. November wegen eines Brandes in die Schlagzeilen. Jetzt sind mutmaßlich zwei Männer in die derzeit geschlossene Shisha-Bar im Erdgeschoss eingedrungen und haben Zigaretten, Schnaps und Bargeld gestohlen. Einen der Verdächtigen, einen 24-Jährigen, konnte eine Polizeistreife am Montag in den frühen Morgenstunden festnehmen. Seinem Komplizen gelang die Flucht. Das Duo war gegen 3.30 Uhr zu Fuß entlang der B 239 in Richtung Horsts Höhe unterwegs, als eine Streifenwagenbesatzung an der Brauerei auf die Männer aufmerksam wurde. Als die Beamten die Personen kontrollieren wollten, rannte einer der Männer plötzlich weg. Den Grund dafür fanden die Einsatzkräfte schnell: In dem Rucksack und einer Tasche des anderen Mannes, der festgenommen wurde, fanden sie unter anderem zahlreiche Zigarettenschachteln, diverses Münzgeld sowie Einbruchwerkzeug. Die Polizisten stellten alles sicher und brachten den Verdächtigen in Polizeigewahrsam. 24-Jähriger gibt Einbruch zu Der 24-Jährige aus Hüllhorst gab später zu, zusammen mit seinem Begleiter am Markt in das Gebäude eingestiegen und sich dort an einen Zigarettenautomaten zu schaffen gemacht zu haben. Zu seinem Komplizen wollte er sich gegenüber den Ermittlern nicht weiter äußern. Er würde lediglich den Vornamen des Mannes kennen, der angeblich aus Frankreich stamme, so der 24-Jährige.Einen Zusammenhang zwischen Brandursache und dem Einbruch sieht die Polizei allerdings nicht. Dennoch ist das Feuer nicht unwichtig für die mutmaßlichen Täter gewesen: "Die Männer hatten es leicht, da die Feuerwehr die Tür wegen des Brandes zuvor aufbrechen musste", sagt Polizeisprecher Ralf Steinmeyer nw.de im Gespräch. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung und einer Vernehmung wurde der Mann im Laufe des Tages in Absprache mit der Staatsanwaltschaft wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die Ermittlungen der Beamten zu dem Einbruch, wie auch zu dem Brand, werden unterdessen fortgesetzt.

realisiert durch evolver group