Holger Diekmann (l.) und Thies Boysen präsentierten im Dezember ihren Plan, in der ehemaligen Weserklinik ein Therapiezentrum einzurichten. - © Ulf Hanke
Holger Diekmann (l.) und Thies Boysen präsentierten im Dezember ihren Plan, in der ehemaligen Weserklinik ein Therapiezentrum einzurichten. | © Ulf Hanke
NW Plus Logo Bad Oeynhausen

Millionen-Projekt: Therapiezentrum droht zu scheitern

Der erste Antrag des Vereins BSG auf Förderung des Millionenprojektes in der ehemaligen Weserklinik wurde von der Sparkasse abgelehnt. Sollte auch der zweite Anlauf scheitern, droht der Vorsitzende Holger Diekmann mit weitreichenden Konsequenzen.

Jörg Stuke

Bad Oeynhausen. Es ging um drei Millionen Euro. Für diese Summe wollte der Verein Bewegung, Sport, Gesundheit (BSG) ein Therapiezentrum im Gebäude der ehemaligen Weserklinik einrichten. Dafür sollte auf insgesamt 2.500 Quadratmetern Fläche das Schwimmbad im Untergeschoss des ehemaligen Klinikbaus an der Bültestraße saniert und behindertengerechte Duschen und Umkleiden gebaut werden. Einen Pachtvertrag über 15 Jahre hat der BSG-Vorsitzende Holger Diekmann mit dem Eigentümer der Immobilie, ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Newsletter Bad Oeynhausen

Jeden Donnerstag informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Bad Oeynhausen. Erhalten Sie einen bunten Mix an Informationen aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG