Das Landgericht Bielefeld folgt nicht der Auffassung der Staatsanwaltschaft und lehnt die Einweisung eines Wittekindshof-Bewohners in eine forensische Einrichtung ab. - © (Symbolbild): Wolfgang Rudolf
Das Landgericht Bielefeld folgt nicht der Auffassung der Staatsanwaltschaft und lehnt die Einweisung eines Wittekindshof-Bewohners in eine forensische Einrichtung ab. | © (Symbolbild): Wolfgang Rudolf

NW Plus Logo Bad Oeynhausen Gericht urteilt: Aggressiver Bewohner bleibt im Wittekindshof

Landgericht lehnt Unterbringung eines Mannes in einem psychiatrischen Krankenhaus ab und erklärt, dass der Umgang mit solchen Menschen für die Mitarbeiter der Diakonischen Stiftung Berufsalltag sein sollte.

Nils Middelhauve

Bad Oeynhausen/Bielefeld. Was auf den ersten Blick nach einem Routine-Verfahren ausgesehen hat, wie landgerichtliches Alltagsgeschäft, entpuppte sich als komplexer Sachverhalt, der in seinen Dimensionen auch das Gericht überraschte. Das Bielefelder Landgericht lehnte nun die von der Staatsanwaltschaft betriebene Unterbringung eines Bewohners des Wittekindhofs in einem psychiatrischen Krankenhaus ab, da diese nicht verhältnismäßig sei. Der Fall hatte durch die anhaltenden Ermittlungen der Bielefelder Staatsanwaltschaft gegen Mitarbeiter des Wittekindshofs einen durchaus brisanten Hintergrund...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

realisiert durch evolver group