0
„Tafel“-Mitarbeiter Rolf Berlau (v. l.) sowie Andreas Otte, Leonhard Klassen, Gabriele Orovero, Calvin Meyer vom „LiLi“-Markt und von der „Tafel“ Horst Wendt mit Birgitt Psiorz beim Verladen der gespendeten Lebensmittel. - © Knut Dinter
„Tafel“-Mitarbeiter Rolf Berlau (v. l.) sowie Andreas Otte, Leonhard Klassen, Gabriele Orovero, Calvin Meyer vom „LiLi“-Markt und von der „Tafel“ Horst Wendt mit Birgitt Psiorz beim Verladen der gespendeten Lebensmittel. | © Knut Dinter

Oerlinghausen Rekordergebnis nochmals überboten

Lipperreiher machen bei der Spendenaktion zugunsten der „Tafel“ mit. Der Bürgerladen erreicht mit 562 Tüten den Spitzenplatz in Ostwestfalen-Lippe. Die Aktion „Weihnachtskiste“ läuft noch.

Knut Dinter
27.11.2019 | Stand 27.11.2019, 18:42 Uhr

Oerlinghausen/Leopoldshöhe. Die Einwohner von Lipperreihe haben ein recht enges Verhältnis zu ihrem „LiLi“-Bürgerladen. Sie nutzen den kleinen Supermarkt intensiv für Einkäufe und unterstützen auch seine sonstigen Aktivitäten wie die Spendenaktion zugunsten der „Tafel“ zeigt. Jetzt wurde das gute Ergebnis des Vorjahres nochmals verbessert. Zwei Wochen lang hat der „LiLi“-Laden wie alle anderen REWE- und Nahkauf-Märkte Papiertüten mit jeweils sechs haltbaren Lebensmitteln gepackt. Die Kunden konnten sie für jeweils 5 Euro kaufen. Der Inhalt ging an die Außenstelle Asemissen der „Tafel“ in Bad Salzuflen. Am Ende der Aktion wurden in Lipperreihe 562 Tüten verkauft. „Man kann es nicht oft genug wiederholen: Das ist ein großartiges Zeugnis für das Miteinander und vor allem auch das Füreinander in Lipperreihe“, sagte der Vorsitzende des Vereins „Leben in Lipperreihe“, Andreas Otte. Angesichts der geringen Größe des Marktes stelle das Ergebnis „eine Superleistung“ dar. Das Mitarbeiterteam habe die Aktion gut unterstützt, Kunden regelmäßig auf die Tüten hingewiesen. Mitarbeiter Calvin Meyer hat sich dabei als „Starverkäufer“ erwiesen. „Man muss schon hinter der Spendenaktion stehen, deshalb hat es mir auch Spaß gemacht“, sagte er. Und sein Erfolgsrezept lautet: „Ab und zu ein paar lockere Sprüche bringen.“ Auch Unternehmen haben sich beteiligt, zum Beispiel übernahm die Softwarefirma aus Paderborn-Schloß Neuhaus die Kosten für zehn Tüten. Birgitt Psiorz von der „Tafel“-Ausgabestelle in Asemissen war über die Unterstützung hocherfreut. „Ich muss mich ganz herzlich bei allen Spendern bedanken und den Beschäftigten des Bürgerladens ein großes Lob aussprechen“, sagte sie. „Mit diesem Vorrat kommen wir gut über den Winter.“ Die meisten Lebensmittel, die der „Tafel“ gespendet werden, seien nur kurz haltbar. Dagegen stelle der Inhalt der Tüten einen langfristigen Vorrat dar. „Auf diese Weise haben unsere Kunden die Möglichkeit, sich auch mal etwas Besonderes zu kaufen“, sagte Psiorz. Derzeit werden pro Woche mehr als 230 Oerlinghauser mit ihren Kindern von der „Tafel“ unterstützt. Ein Berechtigungsschein gibt den Familien die Möglichkeit, gegen ein geringes Entgelt Lebensmittel zu erwerben. Bei der gemeinnützigen Organisation sind insgesamt 62 Fahrer und Helfer in der Ausgabestelle im Einsatz. Im vergangenen Jahr konnte der „LiLi“-Laden 353 Tüten verkaufen und nahm damit ersten Platz in der Nahkauf-Region Nord ein. Dafür hat es diesmal nicht gereicht. „Die Kollegen in Tecklenburg haben 21 Tüten mehr geschafft“, sagte Otte. „Aber wir freuen uns auch über unsere Spitzenposition in Ostwestfalen-Lippe.“ In den Märkten in Helpup, Asemissen und Leopoldshöhe wurden insgesamt 246 Tüten gespendet. Bundesweit kamen somit durch die Aktion gespendete Lebensmittel im Gesamtwert von 2,53 Millionen Euro zusammen. Eine besondere Aktion hat die Tafel, Ausgabestelle Oerlinghausen und Leopoldshöhe, für die Weihnachtszeit geplant. Mit sogenannten Schlemmerkisten können die Oerlinghauser und Leopoldshöhe ihren Nachbarn, denen es wirtschaftlich nicht so gut geht, etwas Gutes tun. In diese Weihnachtskisten sollten sie etwas packen, was ihnen selbst gut schmeckt, sie selbst erfreuen würde, Kaffee, Tee, Gebäck, Konserven, Süßes, aber auch Kerzen oder Spielzeug. Gerne dürfen diese Kisten oder Kartons dekoriert, hübsch verpackt und mit einem Weihnachtsgruß versehen werden. Am Mittwoch, 11. Dezember, können diese Kisten zwischen 10 und 18 Uhr in der Ausgabestelle der Tafel, Asemisser Allee 3a in Leopoldshöhe abgegeben werden. Für die Spender stehen Kaffee und Kuchen bereit. Laut einer Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung ist die Zahl der armen Haushalte zwischen den Jahren 2010 und 2016 von 14,1 auf 16,7 Prozent gestiegen. Laut Paritätischem Gesamtverband lebten im Jahr 2018 gut 13,7 Millionen Menschen in Armut.

realisiert durch evolver group