Die Freiburgerin Maria H. und Bernhard H. sind vor fünf Jahren zusammen verschwunden. Jetzt wurde der gesuchte Mann in Italin festgenommen.
Die Freiburgerin Maria H. und Bernhard H. sind vor fünf Jahren zusammen verschwunden. Jetzt wurde der gesuchte Mann in Italin festgenommen.

Freiburg/Blomberg Vermisstenfall Maria H. - Festnahme in Italien wirft Fragen auf

Die Behörden werfen dem verhafteten Blomberger Bernhard H. Kindesentzug sowie sexuellen Missbrauch von Kindern vor

Silke Buhrmester

Blomberg/Freiburg. Eine Woche nach der freiwilligen Rückkehr von Maria H. zu ihrer Familie nach Freiburg hat die Polizei ihren 40 Jahre älteren Begleiter Bernhard H. aus Blomberg in Italien festgenommen. Der Mann war im Mai 2013 mit der damals 13-Jährigen verschwunden. Die Polizei hatte ihn mehr als fünf Jahre lang mit internationalem Haftbefehl wegen Kindesentzugs und sexuellem Missbrauchs von Kindern gesucht. In Mailand verhaftet Die inzwischen 18-jährige Maria H. war in der Nacht zum vergangenen Freitag von Freunden ihres Vaters aus Mailand abgeholt und zu ihrer Mutter gebracht worden. Ob der 58-Jährige Bernhard H. ebenfalls in Mailand verhaftet worden ist, konnte die Freiburger Polizeisprecherin Laura Riske nicht sagen: „Wir wissen auch noch nicht, ob sich Herr H. gestellt hat oder zufällig in eine Kontrolle geraten ist", sagte Riske. Die Festnahme stehe aber in keinem direkten Zusammenhang mit den Aussagen Maria H.s: „Sie hat uns gesagt, dass sie sich bereits im Sommer 2013 von Bernhard H. in Polen getrennt hat und alleine weitergereist ist. Hinweise auf einen möglichen Aufenthaltsort von Bernhard H. haben wir in dem Gespräch nicht bekommen", so Riske. Auch die Freiburger Ermittler seien überrascht von der Festnahme, so Riske. Beziehung hielt nicht lange Maria hatte den Elektriker H. aus Blomberg 2012 in einem Internetchat kennengelernt, wo er sich zunächst als Teenager ausgegeben hatte. Später outete sich der zweifache Familienvater – Maria traf sich mit ihm mehrfach in Hotels in der Nähe von Freiburg. H.’s Ehefrau selbst zeigte ihren Mann an, weil er Kontakt zu Minderjährigen im Netz suchte. Am Abend des 4. Mai 2013 verabschiedete sich Maria, weil sie bei einer Freundin schlafen wollte – in dieser Nacht brannte sie mit H. durch. Doch die Beziehung währte laut Maria nicht lange: „Da sich sein Verhalten mir gegenüber nach unserer Flucht täglich verschlechterte, ist es mir gelungen, in Polen von ihm weg zu laufen", schrieb sie im Internet. Mit einem Fahrrad und Zelt sei sie drei Monate lang allein durch Europa gezogen, bis sie in Italien ankam. Dort habe sie ihren Lebensunterhalt mit Gelegenheitsjobs finanziert. Polizei plant weitere Befragung Die Festnahme in Italien wirft viele Fragen auf. Deshalb wollen die Ermittler Maria H. erneut befragen. Jedoch muss sie sich als Geschädigte nicht äußern. Bernhard H. befindet sich derzeit noch in Italien. Riske geht davon aus, dass die Staatsanwaltschaft Freiburg, die den Haftbefehl ausstellte, einen Auslieferungsantrag an die italienischen Behörden stellen wird. Der Prozess gegen H. würde vor dem Freiburger Gericht stattfinden.

realisiert durch evolver group