Diakonievorstand Vanessa Kamphemann (v. l.) mit den Miarbeiterinnen Daniela Dahlmann und Lauretra Cabra sowie den SPD-Vertreterinnen Vera Wedekind und Nora Wieners. - © Burkhard Battran
Diakonievorstand Vanessa Kamphemann (v. l.) mit den Miarbeiterinnen Daniela Dahlmann und Lauretra Cabra sowie den SPD-Vertreterinnen Vera Wedekind und Nora Wieners. | © Burkhard Battran

NW Plus Logo Kreis Höxter Vorbereitungen laufen: Diakonie in Warburg erwartet Ukraine-Flüchtlinge

Die Verantwortlichen wollen eine Sache wieder einführen, die wegen Corona wegfiel. Die SPD regt dazu eine Spendenfinanzierung an.

Burkhard Battran

Warburg. Der Warburger Mittagstisch ist mehr als eine Essensausgabe nach dem Prinzip der Tafel-Initiativen. Der Warburger Mittagstisch ist auch eine Form von Gemeinschaftserlebnis, denn einmal in der Woche findet nicht nur eine Ausgabe von Lebensmitteln statt, sondern man nimmt gemeinsam im Corvinushaus, dem Pfarrzentrum der Warburger evangelischen Kirchengemeinde, eine Mahlzeit ein. Zwar gibt es die Lebensmittelausgabe auch weiterhin, aber das warme Essen ist Corona bedingt bereits seit zwei Jahren ausgesetzt. Jetzt gibt es erste Versuche einer Wiederbelebung...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema