So präsentiert sich das Schloss in Welda heute. - © Dieter Scholz
So präsentiert sich das Schloss in Welda heute. | © Dieter Scholz

NW Plus Logo Warburg Die edelste Adresse in Warburg: Wie schwer es ein Schlossherr hat

Einst residierten im Weldaer Schloss Aristokraten. Seit 25 Jahren kümmert sich nun ein bürgerliches Architektenehepaar um das herrschaftliche Ensemble aus dem Barock. Wie schwer es ein Schlossherr hat.

Dieter Scholz

Welda. Das Schloss – „ein guter Ort zum Leben", sagt Klaus Fauerbach. Doch eine heile Welt sei es nicht. Im wahren Sinne des Wortes: Seit einem Vierteljahrhundert renoviert die Architektenfamilie Fauerbach das denkmalgeschützte Schlossgebäude in Welda. Ein Ende, „kaum abzusehen", sagt Brigitte Fauerbach. „Man muss schon Risse in der Wand aushalten können", bemerkt sie mit einem Blick ins Esszimmer. Von dem morbiden Charme eines alten Gemäuers spricht gar ihr Gatte beim Gang durch die Kellerfluchten.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema