0
Niedlich und cool: Andreas und Serena als Leuchthasen. - © Burkhard Battran
Niedlich und cool: Andreas und Serena als Leuchthasen. | © Burkhard Battran

Steinheim 600 Läufer treten zur Närrischen Nacht in Steinheim an

Die elfte Auflage des narrischen Volkslaufes zieht mehr denn je die Teilnehmer an

Burkhard Battran
01.11.2019 | Stand 01.11.2019, 15:50 Uhr |

Steinheim. Der Weltrekordhalter ließ es diesmal ganz ruhig angehen. „Heute geht es vor allem um den Spaß und um die Party hinterher", sagte Marathon-Koch Jan Kaschura (34) aus Holzminden. Der hauptberufliche Koch ist im Frühjahr in voller Kochbekleidung inklusive Mütze und mit einem 3,2 Kilogramm schweren gusseisernen Brattopf in der Hand den Hannover-Marathon unter drei Stunden gelaufen und hat sich damit einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde gesichert.Am Donnerstag trudelte er gemütlich mit seinen Freunden vom Holzmindener Run-Artist-Team Melanie Behringer, Ulrich Radtke und Svenja Borris als 78. ins Ziel ein. Schnellster Läufer auf der Elf-Kilometer-Strecke war in diesem Jahr Paul Maksuti (36) aus Delbrück, der mit einer Zeit von etwas über 40 Minuten ins Ziel kam. Damit belegte er zwar Platz eins, den Sieg hat aber ein anderer davon getragen: „Bei der Närrische Nacht ist nicht der Erste, sondern der Elfte der Sieger", erklärt Organisator Carsten Lödige von den Man-Teou-Rennern. Man Teou ist der Schlachtruf des Steinheimer Karnevals, und die Man-Teou-Renner sind eine sportlich ambitionierte Arbeitsgruppe innerhalb der Steinheimer Karnevalsgesellschaft. Vor elf Jahren auf die Idee gekommen Vor elf Jahren kamen sie auf die Idee, einen etwas anderen Volkslauf zu organisieren. „Und weil wir alle Karnevalisten sind, ist auch unsere Laufveranstaltung karnevalistisch geprägt", erklärt Organisator Karl-Josef Düwel. Alles dreht sich um die Elf. Und darum war auch die diesjährige elfte Auflage ein besonderes Jubiläum, das mit einem erneuten Teilnehmerrekord in die Chronik eingeht. Allerdings gab es bisher in jedem Jahr steigende Teilnehmerzahlen. Als lustigster Volkslauf Westfalens hat sich die Närrische Nacht als eine der beliebtesten breitensportlichen Veranstaltungen in der Region etabliert. Mehr als 500 Anmeldungen im Vorfeld Gestartet wird aus der Wagenbauhalle des Karnevalsvereins, wo im Anschluss an die Laufveranstaltung eine zünftige Party stattfindet. „Unsere Räumlichkeiten sind einfach begrenzt, und wir sind an der Schwelle dessen, was wir platzmäßig verkraften können", sagt Düwel. Bereits im Vorfeld gab es über 500 Anmeldungen, von denen es aber eine Nichtantrittsquote von zehn Prozent gab. „Wir hatten aber gut 100 Nachmeldungen, so dass wir karnevalistisch gerundet von 555 Teilnehmersprechen können", rechnete Lödige vor. Das ist ja dann wohl eine närrische Bilanz eines närrischen Jubiläums.

realisiert durch evolver group