Das Käsemuseum in Nieheim müsste dringend renoviert werden - © Madita Schellenberg
Das Käsemuseum in Nieheim müsste dringend renoviert werden | © Madita Schellenberg
NW Plus Logo Nieheimer

Hohe Kosten, wenig Zuspruch: Nieheim sucht Wege aus dem Museums-Desaster

Nieheim will "heimliche Käsehauptstadt" sein, das Käsemuseum sorgt bei Politik und Verwaltung aber für Sorgenfalten. Bürgermeister Johannes Schlütz hat nun ein neues Konzept vorgestellt.

David Schellenberg

Nieheim. Krachend gescheitert sind die einst hochfliegenden, viele Millionen Euro teuren Pläne zur Nieheimer Museumsmeile, die unter dem Namen "Westfalen Culinarium" firmierte. Schon längst sind Schinken- und Brotmuseum geschlossen. Auch das Käsemuseum hat nur noch sporadisch geöffnet. Der Besucherzuspruch schon vor der Pandemie: bescheiden. Der Niedergang zeichnete sich bereits wenige Jahre nach der Eröffnung 2006 ab und riss jährlich große Löcher in die Stadtkasse. Nur Biermuseum und Sackmuseum laufen gut, die werden allerdings nicht von der Stadt, sondern von Vereinen betrieben...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG