Die Entscheidung ist gefallen: Unternehmen dürfen den Impfstatus der Belegschaft nicht abfragen. - © Ralf T. Mischer
Die Entscheidung ist gefallen: Unternehmen dürfen den Impfstatus der Belegschaft nicht abfragen. | © Ralf T. Mischer

NW Plus Logo Kreis Höxter Impfabfrage in Unternehmen: "In der Disco, aber bei der Arbeit nicht?"

Betriebe dürfen Mitarbeiter nicht nach dem Impfstatus fragen - sie würden aber wohl gern. Und haben auch Möglichkeiten, den Impfstatus trotzdem herauszufinden.

Svenja Ludwig

Kreis Höxter. Am Mittwochvormittag ist klar: Arbeitgeber dürfen auch in den kommenden Monaten nicht den Impf- oder Genesenenstatus der Belegschaft abfragen. Die neue Corona-Arbeitsschutzverordnung sieht das nicht vor. Zuvor hatte sich Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) bereits deutlich von einer entsprechenden Gesetzesänderung distanziert: "Ein generelles Auskunftsrecht des Arbeitgebers wird es nicht geben können, das Arbeitsrecht gibt das nicht her." Allerdings darf der Arbeitgeber den Status berücksichtigen, falls er bereits bekannt ist. Zum Beispiel, wenn Arbeitnehmer nach dem Urlaub einen Nachweis vorlegen müssen. Das sagen Unternehmen im Kreis Höxter dazu.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema