Im Kreis Höxter hat die Anzahl der Wildschweine stark zugenommen – deshalb werden sie seit einiger Zeit bereits intensiver bejagt. - © Simone Flörke
Im Kreis Höxter hat die Anzahl der Wildschweine stark zugenommen – deshalb werden sie seit einiger Zeit bereits intensiver bejagt. | © Simone Flörke

NW Plus Logo Kreis Höxter Intensivere Jagd auf Schwarzwild im Kreis Höxter

Wie die Kreisjägerschaft mit dem Thema Afrikanische Schweinepest umgeht - und warum von Jagdreisen gen Osten abgeraten wird.

Simone Flörke

Kreis Höxter. Es heißt, die Afrikanische Schweinepest rücke jedes Jahr zwischen fünf und zehn Kilometer weiter nach Westen: Jetzt ist sie mit mehreren positiv getesteten Wildschweinen in Brandenburg angekommen – im Kreis Höxter ist die Jägerschaft vorbereitet, und deshalb ganz entspannt. Das sagt die Vorsitzende der Kreisjägerschaft, Britta Freifrau von Weichs, im Gespräch mit der NW. „Wir bejagen schon seit etwa vier Jahren das Schwarzwild deutlich intensiver. Auch die Schonzeiten – normalerweise vom 31. Januar bis zum 1. August – sind aufgehoben...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group