0
Die Petition kann online direkt unterzeichnet oder als pdf auf Papier ausgedruckt werden. - © Simone Flörke
Die Petition kann online direkt unterzeichnet oder als pdf auf Papier ausgedruckt werden. | © Simone Flörke

Beverungen Würgassen-Petition online: „Warum die Extratour?“

Ein Bad Karlshafener startet online eine Unterschriftenaktion gegen die seiner Ansicht nach unnötigen Transportkilometer zum geplanten Atommüll-Zwischenlager in Würgassen.

Simone Flörke
25.06.2021 | Stand 24.06.2021, 20:13 Uhr

Beverungen-Würgassen/Bad Karlshafen. „Es ist kein zentrales Logistikzentrum für Atommüll notwendig": So steht es in der Online-Petition, die der Bad Karlshafener Daniel Fricke für eine Laufzeit von acht Wochen im Netz gestartet hat. 190 Menschen (Stand: Donnerstag, 16 Uhr) haben dort bereits unterschieben und bekunden damit ihre Zustimmung zur Aussage, dass eine dezentrale Infrastruktur für den Atommüll besser sei, als ihn durch die Republik zu kutschieren: „Denn jeder Transportkilometer und jede Umladung ist mit Risiken verbunden", sagt Fricke und begründet damit den Titel der Online-Petition: „Warum die Exratour? Atommüll 250x um die Erde fahren. . ." Konsequenz: „Das geplante Logistikzentrum für Schwach- und Mittelradioaktive Abfälle in Würgassen soll nicht gebaut werden." Den politisch Verantwortlichen will er die Unterschriftenliste abschließend überreichen. 

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG