0
Klaus Oppermann (v. l., Leiter Sekundarschule), Karl-Heinz Göhmann (stellvertrender Leiter Sekundarschule), Birgit Riepe-Dewender (Schulleiterin Grundschulverbund), Franz Kanne (Mediensupporter, PC-Administrator Gymnasium), Bürgermeister Hubertus Grimm, Fraank filmar (leiter Schulverwaltungsamt) und Benedikt Marpert (Leiter Gymnasium) stellten die Fortschritte bei der Schuldigitalisierung vor. - © Torsten Wegener
Klaus Oppermann (v. l., Leiter Sekundarschule), Karl-Heinz Göhmann (stellvertrender Leiter Sekundarschule), Birgit Riepe-Dewender (Schulleiterin Grundschulverbund), Franz Kanne (Mediensupporter, PC-Administrator Gymnasium), Bürgermeister Hubertus Grimm, Fraank filmar (leiter Schulverwaltungsamt) und Benedikt Marpert (Leiter Gymnasium) stellten die Fortschritte bei der Schuldigitalisierung vor. | © Torsten Wegener

Beverungen Digitalisierung der Beverunger Schulen schreitet voran

Die drei Standorte verfügen nun über 250 Mbit-Leitungen. Ausbau soll bis ein Gigabyte fortgeführt werden. Mobile Endgeräte für bedürftige Schüler.

Torsten Wegener
09.08.2020 , 09:00 Uhr

Beverungen. Die Grund- und Sekundarschule sowie das Gymnasium der Stadt Beverungen sollen digital auf die Höhe der Zeit gebracht werden. Dafür sei in den letzten Jahren bereits einiges passiert. Direkt vor dem Neustart der Schulen sei nun ein weiterer wichtiger Meilenstein erreicht worden. Alle Schulen sind mit Breitbandanschlüssen von 250 Mbit versorgt oder werden es in Kürze sein. „Dies ist die Grundvoraussetzung für eine gelungene Digitalisierung der Schulen", sagt Bürgermeister Hubertus Grimm, aber noch nicht das Ende der Ausbaustufe. Bis spätestens 2022 sollen schließlich alle Schulen mit Gigabit-Leitungen versorgt sein.

Mehr zum Thema