Volker Ziegenbruch betreibt ein Restaurant am Spenger Blücherplatz. - © Mareike Patock
Volker Ziegenbruch betreibt ein Restaurant am Spenger Blücherplatz. | © Mareike Patock

NW Plus Logo Enger/Spenge Essen unterm Heizpilz: Was sich die Gastronomen einfallen lassen

Viele, die in der Pandemie ins Lokal gehen, sitzen am liebsten draußen. Aber die Biergartenzeit ist vorbei. In Spenge hat Ziegenbruch geöffnet.

Mareike Patock

Enger/Spenge. Wer essen geht, sitzt in Zeiten von Corona am liebsten draußen. Aber: Die Biergartenzeit ist vorbei. Der Corona-Herbst ist da und mit ihm steigende Infektionszahlen. Für die Gastroszene auch in Enger und Spenge eine Herausforderung. Wie sie sich darauf einstellt. August und September sind für Dimitrios Papadakis gut gelaufen. "Auch im Moment ist es noch okay. Aber seit Anfang Oktober, seitdem die Zahlen wieder steigen, merkt man schon einen Unterschied", sagt der Inhaber des griechischen Restaurants "Ambrosia" am Engeraner Barmeierplatz. Die Arbeit sei etwas zurückgegangen...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und 40 % sparen

118,80 € 69 € / 1 Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Zwei Jahre NW+ lesen
und richtig sparen

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

realisiert durch evolver group