Etwa 15 Todesfälle gibt es pro Jahr in Löhne, wo es zunächst keine Angehörigen gibt. - © Pixabay
Etwa 15 Todesfälle gibt es pro Jahr in Löhne, wo es zunächst keine Angehörigen gibt. | © Pixabay
NW Plus Logo Löhne

Einsamer Tod in Löhne

Ein 57 Jahre alter Mann ist plötzlich gestorben. Kollegen sind geschockt. Weil der Mann keine Angehörigen hatte, kümmern sie sich um Nachruf und Beerdigung.

Dirk Windmöller

Löhne. Klaus P. (Name geändert) ist immer noch geschockt. Am Montag letzter Woche hat er Frank F. noch auf der Arbeit gesehen. P. arbeitet als Zusteller bei der Deutschen Post. Frank F. war Jahrzehnte ein Freund und Kollege. Am Dienstag, den 4. Januar, ist er gestorben. Er war nicht verheiratet, hinterlässt keine Angehörigen. Die Kollegen kümmern sich deshalb um einen Nachruf und gemeinsam mit der Stadt um die Bestattung. Etwa 15 Fälle gibt es in Löhne pro Jahr, wo Menschen ohne direkte Angehörige sterben. Am Dienstag hat sich der 57 Jahre Zusteller bei seinem Chef krank gemeldet...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG