Im Altenwohnheim Mennighüffen wurden die ersten Löhnerinnen und Löhner geimpft. - © Dirk Windmöller
Im Altenwohnheim Mennighüffen wurden die ersten Löhnerinnen und Löhner geimpft. | © Dirk Windmöller

NW Plus Logo Löhne 40 Corona-Impfungen im Altenheim Mennighüffen: "Wie ein Goldtransport"

Die Einrichtung, in der 17 Menschen an den Folgen des Virus starben, gehört zu den ersten in Deutschland, in denen geimpft wurde. So lief das mit den Piksen ab.

Dirk Windmöller

Löhne. Von einem kleinen Piks in den Oberarm könnte ein großer Schritt in Richtung Ende der Pandemie ausgehen. 40 Mitarbeiter und Bewohner des Altenwohnheims Mennighüffen gehörten am Sonntag zu den ersten Menschen in Deutschland, die geimpft wurden. "Wir sind von der Kassenärztlichen Vereinigung am 22. Dezember informiert worden, dass wir zu den priorisierten Einrichtungen gehören", sagt Einrichtungsleiterin Marianne Smidt im Gespräch mit nw.de. Grund für die Einstufung ist ein massiver Corona-Ausbrauch im Heim im Oktober und November...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.