Vor dem Landgericht Bielefeld wurde ein 23-jähriger Mann aus Herford freigesprochen. Der Überfall war ihm nichteindeutig nachzuweisen. Foto: Barbara Franke - © BARBARA FRANKE
Vor dem Landgericht Bielefeld wurde ein 23-jähriger Mann aus Herford freigesprochen. Der Überfall war ihm nichteindeutig nachzuweisen. Foto: Barbara Franke | © BARBARA FRANKE

NW Plus Logo Herford Opfer verstrickt sich in Widersprüche: Raub ist nicht nachzuweisen

Das Landgericht spricht einen angeklagten Mann (23) aus Herford frei. Das angebliche Unfallopfer verstrickt sich in seinen Darstellungen. Dieser eine entscheidende Faktor bringt in dem Verfahren die Wende.

Nils Middelhauve

Herford/Bielefeld. „Irgendetwas ist passiert in jener Nacht – aber wir können nicht nachweisen, dass es so war wie angeklagt“, sagte der Vorsitzende Richter Marc Brüning in der Urteilsbegründung. Das Bielefelder Landgericht sprach nun einen 23-jährigen Angeklagten von dem Vorwurf frei, im Dezember 2019 einen Mann in dessen Wohnung in Herford mit einem Komplizen überfallen und ausgeraubt zu haben.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema