Die Mediziner der Intensivstation des Klinikums Herford kümmern sich vermehrt um Covid-19-Patinten. Deren Zahl könnte in den kommenden Wochen weiter steigen. - © Klinikum Herford
Die Mediziner der Intensivstation des Klinikums Herford kümmern sich vermehrt um Covid-19-Patinten. Deren Zahl könnte in den kommenden Wochen weiter steigen. | © Klinikum Herford
NW Plus Logo Kreis Herford

Dramatik in Kliniken und Corona-Notlage: Jetzt helfen auch Herford und Bünde

Kliniken des Kreises dienen seit diesem Wochenende als Reserve, da sich auf bayerischen und sächsischen Intensiv-Stationen die Situation weiter zugespitzt hat.

Peter Steinert

Kreis Herford. Die Luft wird dünner, die Lage angespannter. Jetzt nehmen das Klinikum Herford und das Lukas-Krankenhaus Bünde die ersten beiden intensivpflichtigen Covid-19-Patienten aus Bayern und Sachsen auf. „Dies zeigt mit aller Deutlichkeit die Hilflosigkeit und Dramatik in den Kliniken", sagt Peter Hutmacher, Vorstand und Geschäftsführer der beiden Häuser. Er gehe davon aus, dass sich die Anzahl der stationären Patienten mit Covid-19 in den nächsten zwei Wochen weiter erhöhen wird...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG