Polizei oder Rettungskräfte handeln in Notfällen in Autos sofort. - © pixabay
Polizei oder Rettungskräfte handeln in Notfällen in Autos sofort. | © pixabay
NW Plus Logo Kreis Herford

Hitzefalle Auto: Experten warnen vor massiven Gesundheitsschäden

Polizei, Feuerwehr und Gesundheitspersonal raten dringend davon ab, Menschen oder Tiere im Auto zu lassen. Bei der kommenden Wärme sind auch ältere Menschen in Gefahr.

Ingo Müntz

Kreis Herford. Am Wochenende sollen die Temperaturen wieder steigen. Müssen wir am Montag wieder lesen: "Polizei muss Kleinkind aus Auto befreien", "Feuerwehr holt Kind aus heissem Auto - Oma beschimpft Retter" oder "Hitzetod: Paar lässt Kleinkind im Auto weiterschlafen" - Schlagzeilen, die es einem kalt den Rücken runterlaufen lassen? Sind diese dramatischen Situationen ganz weit weg? Nein, sagen Experten im Kreis. Mal eben 5 Minuten einkaufen gehen und den Hund, einen Erwachsenen oder sogar das Kind im Auto warten lassen?"Auf gar keinen Fall", sagt Wilfried Schnieder...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema