41 Minuten Fahrzeit zwischen Hannover und Bielefeld reichen, findet die Bürgerinitiative Widuland und hat ein Gegen-Gutachten zur den Hochgeschwindigkeitsplänen der Deutschen Bahn in Auftrag gegeben. - © Ulf Hanke
41 Minuten Fahrzeit zwischen Hannover und Bielefeld reichen, findet die Bürgerinitiative Widuland und hat ein Gegen-Gutachten zur den Hochgeschwindigkeitsplänen der Deutschen Bahn in Auftrag gegeben. | © Ulf Hanke
NW Plus Logo Kreis Herford/Kreis Minden-Lübbecke

Bürgerinitiative und Stadt Vlotho bezahlen Gegengutachten zur ICE-Trasse

Eine neue Studie soll den Bahn-Planern zeigen, dass 41 Minuten Fahrzeit zwischen Hannover und Bielefeld für den Deutschlandtakt reichen.

Ulf Hanke

Vlotho. Die Bürgerinitiative Widuland und die Stadt Vlotho haben eine Machbarkeitsstudie für alternative ICE-Strecken durch OWL in Auftrag gegeben. Das Ingenieurbüro "Bahnzentrum Bielefeld" soll zeigen, wie eine Trasse im Einklang mit dem Bundesverkehrswegeplan 2030, dem Regionalplan OWL und dem Klimaschutzgesetz gebaut werden kann. Bezahlt wird das Gutachten aus Mitgliedsbeiträgen der Bürgerinitiative und einem Zuschuss der Stadt Vlotho. Das geht aus einer Pressemitteilung von Widuland hervor. Derzeit ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema