In den vergangenen Jahren ist viel Kaufkraft in die Stadt geflossen, auch von Besuchern von außerhalb. - © Corina Lass
In den vergangenen Jahren ist viel Kaufkraft in die Stadt geflossen, auch von Besuchern von außerhalb. | © Corina Lass
NW Plus Logo Herford

Herfords Zustand zu Beginn der Pandemie gibt Hoffnung für die Zeit danach

Wirtschaftsförderin Lisa Kunert legt den jährlichen Strukturbericht vor. Demnach will die Stadt ihr Augenmerk auf ein Start-up-Center, den Ausbau des Bildungscampus und die 25- bis 65-Jährigen legen.

Corina Lass

Herford. Wirtschaftsförderin Lisa Kunert hat den jährlichen Strukturbericht für Herford vorgelegt. Er macht Hoffnung für die Zeit nach Corona: Die Stadt zeichnet sich durch einen gesunden Branchenmix und eine Vielzahl an produzierenden Betrieben aus, die mit einer hohen Ausbildungsquote einhergeht. Zudem fließt viel Kaufkraft in die Stadt. Mit Blick auf die Nach-Corona-Zeit bleiben aber Unwägbarkeiten. Denn die Daten stammen überwiegend von 2019 und Mitte 2020, als die Pandemie erst drei Monate grassierte. In ihnen spiegeln sich ihre Auswirkungen daher kaum wider...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG