0
Wegen der geltenden Abstansdregeln hat sich das Team von femina vita für das Pressefoto im Treppenhaus aufgestellt. - © Ralf Bittner
Wegen der geltenden Abstansdregeln hat sich das Team von femina vita für das Pressefoto im Treppenhaus aufgestellt. | © Ralf Bittner

Herford Femina Vita macht Mädchen und Opfer von Gewalt vielfältig stark

Der Verein femina vita – Mädchenhaus Herford legt seinen Jahresbericht vor. Neben der Begleitung und Stärkung von Mädchen, die Opfer von Gewalt wurden, nimmt die Präventionsarbeit viel Raum ein.

Ralf Bittner
08.07.2020 | Stand 08.07.2020, 13:36 Uhr

Herford. Trotz Corona legt der Verein femina vita – Mädchenhaus Herford seinen Jahresbericht für 2019 vor. Der Verein ist Träger der Mädchenberatungsstelle und der Präventionsstelle Mädchen in besonderen Lebenslagen. Die Präventionsstelle hat ihre Schwerpunkte bei der Gewaltrisikoprävention der Vermittlung von Medienkompetenz, die Beratungsstelle bietet Beratung und Begleitung für Mädchen und junge Frauen, die Opfer sexualisierter, körperlicher oder seelische Gewalt geworden sind. 183 Fälle gab es im vergangenen Jahr, 47 Fälle davon werden noch immer begleitet.

realisiert durch evolver group