0
Christian Ebmeyer, Yan Strilchuk und Rhena Kröger stehen vor einer Flüchtlingsunterkunft in einer Kirche im Gebiet Czernowitz. Yan Strilchuk ist ein Partner der Hilfsaktion vor Ort in der Ukraine - © Johanniter
Christian Ebmeyer, Yan Strilchuk und Rhena Kröger stehen vor einer Flüchtlingsunterkunft in einer Kirche im Gebiet Czernowitz. Yan Strilchuk ist ein Partner der Hilfsaktion vor Ort in der Ukraine | © Johanniter

Enger Hilfsaktion aus Enger für die Ukraine läuft weiter

Dringend benötigt werden Gehstützen, Rollstühle und Rollatoren. Nächste Sammelaktion der Familie Ebmeyer am Samstag, 30. Juli.

23.07.2022 | Stand 24.07.2022, 12:13 Uhr

Enger/Siret. Familie Ebmeyer aus Enger initiierte wenige Tage nach Beginn des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine eine private Hilfsaktion für die Ukraine und sammelt seitdem Sach- und Geldspenden. Viele Spenden kamen zusammen, sodass seit März insgesamt fünf Lkws in Enger mit Hilfsgütern beladen und ins rumänische Siret geschickt wurden. Von der Grenzstadt aus werden die Hilfsgüter in der Ukraine verteilt. Joachim Ebmeyer sagt: "Der Bedarf an Hilfsgütern ist ungebrochen hoch. Krankenhäuser in den Regionen um Czernowitz und Herza im Westen der Ukraine nehmen verwundete Zivilbevölkerung aus dem umkämpften Osten des Landes auf. Es werden dort Gehstützen, Rollstühle und Rollatoren sowie Verbandsmaterial dringend benötigt."

Mehr zum Thema