0
Zuversichtlich: Hans-Jürgen Beckmann (Chirurg, v.l.), Kai Könemann (Internist), Gesa Fiedler (Gynäkologin), Bürgermeister Wolfgang Koch, Annette Hempen (MuM-Geschäftsführerin), Landrat Jürgen Müller, Minister Karl-Josef Laumann und die SPD-Landtagsabgeordnete Angela Lück. - © GERALD DUNKEL
Zuversichtlich: Hans-Jürgen Beckmann (Chirurg, v.l.), Kai Könemann (Internist), Gesa Fiedler (Gynäkologin), Bürgermeister Wolfgang Koch, Annette Hempen (MuM-Geschäftsführerin), Landrat Jürgen Müller, Minister Karl-Josef Laumann und die SPD-Landtagsabgeordnete Angela Lück. | © GERALD DUNKEL

Bünde Gesundheitsminister: "Bünder Ärztenetz steht immer oben an"

Im Einsatz gegen Hausärztemangel auf dem Land: NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann holte sich in Bünde Anregungen, bekam aber auch Wünsche mit auf den Weg, um die Strukturen vor Ort weiterzuentwickeln

Gerald Dunkel
04.07.2018 | Stand 04.07.2018, 06:17 Uhr

Bünde. "Wie können wir die Versorgung der Patienten sicherer machen?" Das ist für Karl-Josef Laumann (CDU) derzeit eine der treibendsten Fragen in seiner Arbeit. Nach Terminen in Berlin und Bad Oeynhausen reiste der NRW-Gesundheitsminister am Montagabend in Bünde an. Hier informierte er sich über die Fortschritte im Ärztenetz MuM und die elektronische Visite (elVi). Das Bünder Ärztenetz ist in der deutschen Gesundheitspolitik ein Begriff.

Newsletter abonnieren

Bünde-Newsletter

Jeden Donnerstagmorgen informieren wir Sie über die wichtigsten Nachrichten aus Bünde. Erhalten Sie einen bunten Mix an Informationen aus Ihrer Region.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group