NW News

Jetzt installieren

0
Als kleines Detail ist am oberen Ende eines Arms des „VAU“ der Kirchturm von St. Anna zu erkennen. - © Roland Thöring
Als kleines Detail ist am oberen Ende eines Arms des „VAU“ der Kirchturm von St. Anna zu erkennen. | © Roland Thöring

Kolpingsfamilie schenkt Verl ein Kunstwerk für die Bürmsche Wiese

In der Skulptur verschmelzen Bruchstücke von Fassaden und Gebäuden. Ihre Aufstellung soll aber Ausnahme bleiben.

Roland Thöring
23.06.2021 | Stand 23.06.2021, 19:23 Uhr

Verl. Bruchstücke von Fassaden gehen ineinander über, Fenster und Teile von Dächern fließen zusammen, drehen sich zu einem säulenhaften Gebilde und irgendwo ragt der Kirchturm von St. Anna hervor: In der Form des Buchstabens „V" hat der Mönchengladbacher Künstler Thomas Virnich „VAU" geschaffen, eine Arbeit, die ein wenig über Verl erzählt, wie Kurator Christian Krausch bei der feierlichen Enthüllung der Plastik sagte: „Ein ,V wie ,Verl, wie ,Virnich und wie ,Verbundenheit‘."