0
Im Juni besucht Redakteur Sigurd Gringel die Künstlerfamilie Laura Lechner (v. l.), Jan Illerhues und Christel Lechner auf dem Lechnerhof in Witten. Um die Überraschung der Präsentation am Rathaus nicht vorweg zu nehmen, positionieren sich die Künstler um Figuren, die gerade im Atelier überarbeitet werden. Etwa alle zehn bis zwölf Jahre wird eine Auffrischung notwendig. - © Sigurd Gringel
Im Juni besucht Redakteur Sigurd Gringel die Künstlerfamilie Laura Lechner (v. l.), Jan Illerhues und Christel Lechner auf dem Lechnerhof in Witten. Um die Überraschung der Präsentation am Rathaus nicht vorweg zu nehmen, positionieren sich die Künstler um Figuren, die gerade im Atelier überarbeitet werden. Etwa alle zehn bis zwölf Jahre wird eine Auffrischung notwendig. | © Sigurd Gringel

Schloß Holte-Stukenbrock SHS im Corona-Jahr

Die Pandemie bestimmt den Alltag. Bei der Kommunalwahl verliert die CDU die absolute Mehrheit, die Gedenkstätte erhält 50 Millionen Euro.

Sigurd Gringel
01.01.2021 | Stand 04.01.2021, 14:33 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. So ein Jahr hat sicher kein Wahrsager in seinen Karten, den Sternen oder seiner Glaskugel vorhergesehen. Die Corona-Pandemie verändert die Gesellschaft in bislang nicht bekannter Weise. Schulunterricht und Kinderbetreuung werden teilweise ins eigene Zuhause verlagert, die Arbeit häufig auch. Wir gewöhnen uns aus Solidarität mit Alten und Schwachen und aus Selbstschutz an das Tragen von Mund-Nase-Masken, aber müssen auch wahrnehmen, wie Corona-Leugner die Pandemie verharmlosen und schon verunsicherte Menschen mit Lügen noch mehr verwirren. Hinzu kommen Existenznöte wegen der Kurzarbeit, oder weil das Geschäft wegbricht. Angehörige trauern um ihre Verstorbenen. Und dann, am Ende des Jahres, ein Lichtblick: die ersten Impfungen machen Hoffnung auf ein besseres Jahr 2021.

Mehr zum Thema