0
Den großen Stall, drei Schafe, Ochs und Esel hat vor etlichen Jahren der Mann von Küsterin Rosemarie Noske für die Krippe in der St.-Heinrich-Kirche in Sende gefertigt. Die Größe der Figuren ist das Besondere. - © Karin Prignitz
Den großen Stall, drei Schafe, Ochs und Esel hat vor etlichen Jahren der Mann von Küsterin Rosemarie Noske für die Krippe in der St.-Heinrich-Kirche in Sende gefertigt. Die Größe der Figuren ist das Besondere. | © Karin Prignitz

Schloß Holte-Stukenbrock Individuelle Darstellungen der Weihnachtsgeschichte

Beim Rundgang durch die katholischen Gotteshäuser St. Johannes Baptist, St. Ursula, St. Heinrich, St. Achatius und St. Joseph offenbaren sich die Besonderheiten jeder einzelnen Krippe.

Karin Prignitz
24.12.2020 | Stand 23.12.2020, 17:04 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Präsenzgottesdienste an den Weihnachtstagen wird es aufgrund der anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen in diesem Jahr nicht geben. Zur Krippenbesichtigung aber, das hat Pfarrer Karl-Josef Auris mitgeteilt, bleiben die Kirchen im Pastoralen Raum „Am Ölbach“ an allen Tagen zu bestimmten Zeiten geöffnet. Die Neue Westfälische hat sich in den fünf katholischen Gotteshäusern in Schloß Holte-Stukenbrock umgeschaut und viele Besonderheiten in den jeweils sehr charakteristisch gestalteten Krippen entdeckt.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG