0
Hermann-Josef Brummelte, Vorsitzender des Vereins "Unser Dorf Stukenbrock-Senne", (l.) und Ortsheimatpfleger Ludwig Teichmann (3. v. l.) sichten mit weiteren Aktiven historisches Material. Als Zeitzeugen sind Josef Austermeier und Elisabeth Kipshagen dabei. - © Karin Prignitz
Hermann-Josef Brummelte, Vorsitzender des Vereins "Unser Dorf Stukenbrock-Senne", (l.) und Ortsheimatpfleger Ludwig Teichmann (3. v. l.) sichten mit weiteren Aktiven historisches Material. Als Zeitzeugen sind Josef Austermeier und Elisabeth Kipshagen dabei. | © Karin Prignitz

Schloß Holte-Stukenbrock Geschichte soll erlebbar werden

Kulturhistorische Arbeitsgruppe des Vereins „Unser Dorf Stukenbrock-Senne“ hat mit Zeitzeugen gesprochen. Das Dorffest soll im Herbst oder Anfang 2021 nachgeholt werden.

Karin Prignitz
07.06.2020 | Stand 07.06.2020, 18:41 Uhr

Schloß Holte-Stukenbrock. Ems-Erlebniswelt, Bürgerradweg, Neubau des Sportheims, Boßelstrecke und BMX-Bahn: die Stukenbrock-Senner haben bereits eine Menge für ihren Ortsteil erreicht. Derzeit steckt die kulturhistorische Arbeitsgruppe des Vereins „Unser Dorf Stukenbrock-Senne“, zu der neben dem Vorsitzende Hermann-Josef Brummelte, Ortsheimatpfleger Ludwig Teichmann, Brudermeister Frank Hachmann und Michael Schniedermann von den St.-Achatius-Schützen sowie Leonard Janus gehören, mitten in der Aufarbeitung der wechselvollen Geschichte Stukenbrock-Sennes.

Empfohlene Artikel