Tagelang suchten Beamte am Tatort nach Hinweisen, akribisch nahmen
sie jeden Zentimeter des weitläufigen Anwesens in Rietberg-Westerwiehe unter die Lupe. - © Patrick Menzel
Tagelang suchten Beamte am Tatort nach Hinweisen, akribisch nahmen
sie jeden Zentimeter des weitläufigen Anwesens in Rietberg-Westerwiehe unter die Lupe. | © Patrick Menzel
NW Plus Logo Rietberg

Raubmord in Westerwiehe: Dritter mutmaßlicher Täter soll überstellt werden

Der mutmaßliche dritte Täter im Fall des tödlichen Überfalls auf ein Brüderpaar aus Westerwiehe saß bisher wegen anderer Vergehen in Polen in Haft. Bald muss er sich wohl in Bielefeld verantworten.

Wolfgang Wotke

Rietberg. Zwei Jahre lang war er auf der Flucht. Dann fasste ihn die polnische Polizei: Der 48-jährige Piotr L. gilt als dritter Täter des brutalen Raubüberfalls auf ein Brüderpaar in Rietberg-Westerwiehe. Dabei wurde ein Mensch getötet. L. saß zuletzt in Polen in Haft wegen anderer Strafvergehen und konnte hier nicht angeklagt werden. Seit Donnerstag ist wohl klar, dass er sich demnächst vor dem Bielefelder Landgericht verantworten muss. „Es gibt Signale der polnischen Justizbehörden, ihn bald zu überstellen", sagt der Bielefelder Staatsanwalt Christoph Mackel...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG