Der Kämmerer der Stadt Rheda-Wiedenbrück rechnet bis zum Jahr 2025 mit Fehlbeträgen von 22,5  Millionen Euro. - © Pixabay
Der Kämmerer der Stadt Rheda-Wiedenbrück rechnet bis zum Jahr 2025 mit Fehlbeträgen von 22,5  Millionen Euro. | © Pixabay

NW Plus Logo Rheda-Wiedenbrück "Dramatische Verluste": Stadt im Kreis Gütersloh in finanziellen Schwierigkeiten

Der Kämmerer rechnet mit Mindereinnahmen in zweistelliger Millionenhöhe. Die Rheda-Wiedenbrücker müssen sich darauf einstellen, "dass wichtige Maßnahmen zurückgestellt werden".

Marion Pokorra-Brockschmidt

Rheda-Wiedenbrück. Die Stadt steht "vor der schwierigsten Haushaltslage seit 13 Jahren", so Bürgermeister Theo Mettenborg. Bis zur Sommerpause sei der Verwaltungsvorstand noch guten Mutes gewesen. Doch dann hat Kämmerer Torsten Fischer Gespräche mit den Unternehmen geführt. Und da wurde klar, dass allein in diesem Jahr die Gewerbesteuererträge von geplanten 44 Millionen Euro auf 40,3 Millionen sinken. Mittelfristig erwartet Fischer allein für die Planungsjahre bis 2024 ein Minus von 12,8 Millionen Euro an Gewerbesteuer, bedingt auch ...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema