0
In der Verhandlung vor der XX. Großen Strafkammer des Bielefelder Landgerichts erklärte Verteidiger Sascha Haring, dass sich sein Mandant zumindest vorerst nicht zu den Vorwürfen äußern werde. - © Symbolfoto/Pixabay
In der Verhandlung vor der XX. Großen Strafkammer des Bielefelder Landgerichts erklärte Verteidiger Sascha Haring, dass sich sein Mandant zumindest vorerst nicht zu den Vorwürfen äußern werde. | © Symbolfoto/Pixabay

Gütersloh/Steinhagen 28-Jähriger soll Mann mit Messer attackiert haben - vor Gericht schweigt er

Waisale G. soll vor drei Jahren plötzlich in einer Flüchtlingsunterkunft einem Bewohner sein Handy gestohlen und versucht haben, ihn mit einem Messer zu verletzen. Nicht die einzige Tat, für die er sich jetzt vor Gericht verantworten muss.

Nils Middelhauve
11.01.2022 | Stand 11.01.2022, 09:19 Uhr

Gütersloh/Steinhagen. Dass er das Haus nicht mehr betreten durfte, war ihm bekannt. Dennoch soll ein 28-jähriger Mann aus Steinhagen vor drei Jahren in einer Flüchtlingsunterkunft das Handy eines Bewohners an sich gebracht und den Besitzer mit einem Messer angegriffen haben. Viereinhalb Monate später soll er darüber hinaus in einer Gütersloher Spielhalle randaliert und Geld entwendet haben. Nun muss sich der mutmaßliche Täter Waisale G. (Namen aller Betroffenen geändert) wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls vor dem Bielefelder Landgericht verantworten.

Mehr zum Thema