Der Stadtrat entscheidet heute über die Höhe der Grundsteuer B. Betroffen davon sind Immobilieneigentümer und Mieter. - © picture alliance/dpa
Der Stadtrat entscheidet heute über die Höhe der Grundsteuer B. Betroffen davon sind Immobilieneigentümer und Mieter. | © picture alliance/dpa

NW Plus Logo Gütersloh Gütersloh bei Grundsteuer am günstigsten - bis jetzt

Laut einem Ranking des Instituts der deutschen Wirtschaft liegt die Stadt auf dem Spitzenplatz. Ob das so bleibt, entscheidet nun der Rat. Familien wären von einer Erhöhung am stärksten betroffen.

Rainer Holzkamp

Gütersloh. Vor der Entscheidung des Rates am Freitag über die geplante Steuererhöhung hat die BfGT-Fraktion einen Änderungsantrag eingebracht. Demnach soll die Grundsteuer B, die Immobilieneigentümer und Mieter betrifft, nicht so stark angehoben werden, wie es die Empfehlung der Kämmerin und des Bürgermeisters – der ebenfalls der BfGT angehört – vorsieht. Demnach soll der Satz ab Januar um 62 statt um 98 Prozentpunkte auf 443 Prozent klettern. Die Verwaltung hält es hingegen für erforderlich und angemessen, die Steuer auf den vom Land festgesetzten fiktiven Hebesatz von 479 Prozent anzuheben.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema