Laut Anklagevorwurf soll der 43-jährige Arzt den Patientinnen teilweise ein  medizinisch nicht angezeigtes Medikament verabreicht haben. - © Wolfgang Wotke
Laut Anklagevorwurf soll der 43-jährige Arzt den Patientinnen teilweise ein  medizinisch nicht angezeigtes Medikament verabreicht haben. | © Wolfgang Wotke

NW Plus Logo Gütersloh/Bielefeld Mutmaßliche Vergewaltigungen: Richter empfiehlt Gütersloher Arzt Aussage

Vor dem Landgericht hat der Vergewaltigungsprozess gegen Nils T. begonnen. Die Anklage offenbart abscheuliche Details. Auch die Frau des ehemaligen Assistenzarztes muss sich verantworten.

Wolfgang Wotke

Gütersloh. Unter scharfen Corona-Sicherheitsvorkehrungen und großem Medieninteresse ist am Bielefelder Landgericht der Prozess gegen den früheren Assistenzarzt Nils T. (43) aus Oelde gestartet. Zum Auftakt ist zunächst nur die Anklage verlesen worden. Staatsanwältin Sabrina Bock wirft dem Mediziner unter anderem Vergewaltigung und Besitz von Kinderpornografie vor. Auch seine Ehefrau ist angeklagt. Sie soll in Verbindung mit einer illegalen Drogenplantage stehen, die während einer Hausdurchsuchung entdeckt worden ist...

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema