Soll mit dem ersten Vorstandsbeschluss unzufrieden gewesen sein: Sabine Röhrs, Vorsitzende des GTV, wird in einem Schreiben von der zurückgetretenen Gabi Neumann (2.v.l.) attackiert. - © Jens Dünhölter
Soll mit dem ersten Vorstandsbeschluss unzufrieden gewesen sein: Sabine Röhrs, Vorsitzende des GTV, wird in einem Schreiben von der zurückgetretenen Gabi Neumann (2.v.l.) attackiert. | © Jens Dünhölter

Gütersloh Streit unter Vereinen stürzt den Gütersloher Sportverband in die Krise

Einen Tag nach dem Rücktritt der Vorsitzenden Gabi Neumann brodelt es in der Gütersloher Sportlandschaft weiter. Beim Ringen um Fördermittel des Landes tun sich tiefe Gräben auf.

Ludger Osterkamp

Gütersloh.Einen Tag nach dem Rücktritt der Stadtsportverbandsvorsitzenden Gabi Neumann schlagen die Wellen noch immer hoch. Die Konfliktlinie zeichnet sich vor allem zwischen dem neuen Interimsvorstand und dem GTV auf der einen Seite und dem städtischen Sportamt sowie dem FC Gütersloh auf der anderen Seite ab. Offiziell sind freilich alle Seiten um Beruhigung der Lage bemüht. So verschickte der Vorstand des Stadtsportverbandes (SSV) noch am Montagabend eine Erklärung, wonach er "den überraschenden Rücktritt bedauert"...

realisiert durch evolver group